Sonnencreme bei Neurodermitis und atopischer Haut: Tipps für die richtige Wahl

Sonnencreme bei Neurodermitis und atopischer Haut: Tipps für die richtige Wahl

Die Wahl der richtigen Sonnencreme bei Neurodermitis und atopischer Haut ist oft schwierig. Ist die Creme etwa zu klebrig, können sich Sand und Schmutzpartikel auf der Hautoberfläche sammeln und bei längerem Kontakt zu Irritationen führen. Darüber hinaus bergen manche Kosmetika Risiken, weil sie aufgrund ihrer Zusammensetzung atopische Haut zusätzlich belasten.

Bei Neurodermitis fehlen der Haut wichtige Lipide (Fette) und Proteine, die in und zwischen den Zellen für Stabilität sorgen und den Körper vor Eindringlingen wie Viren, Bakterien und Schadstoffen schützen. Wird diese empfindliche Barriere etwa durch die Einwirkung von Schweiß, Schmutz oder Allergenen aus dem Gleichgewicht gebracht, entsteht meist Juckreiz. Durch Kratzen werden die betroffenen Stellen zusätzlich beschädigt, und die Haut leidet.

Welche Sonnencreme bei Neurodermitis und atopischer Haut?

Wer die Sonne das ganze Jahr über unbeschwert genießen möchte, sollte daher gut auf seine Hautgesundheit achten. Hierzu zählen vor allem, Aktivitäten im Freien eher in den frühen Morgenstunden oder dem späten Nachmittag (ab 17 Uhr) zu planen und bei Sonne lieber im Schatten zu bleiben. An heißen Tagen empfiehlt sich, luftige Kleidung zu tragen, um Hitzestau zu vermeiden und so das Risiko eines Krankheitsschubs zu minimieren.

Steht doch mal ein Ausflug in der Mittagszeit an, sollte unbedingt ein Sonnenschutzmittel verwendet werden. Bei der Wahl der richtigen Sonnencreme sollten Menschen mit Neurodermitis und atopischer Haut nicht nur auf ausreichenden Schutz zum Beispiel vor UVA- und UVB-Strahlung achten, sondern auch darauf, ob das Produkt zum Beispiel frei von Parabenen und hautverträglich ist.

LETI AT4: Der ideale Sonnenschutz bei Neurodermitis und atopischer Haut

Den idealen Sonnenschutz bei Neurodermitis und atopischer Haut bieten die medizinischen Pflegeprodukte der LETI AT4-Linie wahlweise mit Lichtschutzfaktor 20 oder 50+. Sie wurden speziell dafür entwickelt, Neurodermitis- und Allergiker:innenhaut vor Luftverschmutzung, Umwelt- und schubauslösenden Faktoren wie UV- und IRA-Strahlung sowie Aero-Allergenen (etwa Pollen und Milben) zu schützen.

Alle LETI AT4-Produkte mit Lichtschutzfaktor

  • eignen sich sowohl für Erwachsene als auch Kleinkinder ab dem ersten Lebensjahr (LETI AT4 Gesichtscreme SPF 20 schon ab dem sechsten Monat),
  • ziehen schnell ein, sind stark wasserabweisend* und spenden Feuchtigkeit, ohne weiße Rückstände oder einen Fettfilm auf der Haut zu hinterlassen,
  • fördern die Synthese wichtiger Enzyme*, die zum Schutz der Haut vor Schadstoffen sowie deren Regenerierung beitragen und
  • enthalten keine Parabene, sind ohne Mikroplastik und wurden sowohl pädiatrisch als auch dermatologisch an atopischer Haut getestet.

* LETI AT4 Defense Gesichtscreme SPF 50+ und LETI AT4 Defense Spray SPF 50+

Tipp: Um Juckreiz aufgrund von Hautirritationen bei Neurodermitis und atopischer Haut effektiv zu lindern, empfehlen wir die Soforthilfe LETI AT4 Anti-Juckreiz Hydrogel. Es wirkt in nur 30 Sekunden für bis zu sechs Stunden nach der Anwendung, hat eine ultraleichte, frische Textur und hilft, die Haut vor weiteren Hautirritationen zu schützen.

Seit April 2023 gibt es außerdem die Sonnenlotion mit Lichtschutzfaktor 50+ für trockene und zu Neurodermitis neigende Haut: Das LETI AT4 Defense Fluid SPF 50+. Es repariert die geschädigte Hautbarriere und sorgt mit seinem atmungsaktiven Schutzfilm für einen alltagstauglichen, langanhaltenden Sonnenschutz. Einem vergnügten Tag am See oder einer Wanderung in der Sonne steht so nichts mehr im Weg. Das Fluid ist aufgrund seiner handlichen Größe der perfekte Begleiter für Sport- und Freizeitaktivitäten.

Zum Weiterlesen: