Milbenallergie und Neurodermitis

Trockene Haut im Winter? Eincremen, aber richtig!

Trockene Haut im Winter? Eincremen, aber richtig!

Im Winter benötigt unsere Haut besonders intensive Pflege. Heizungsluft und Kälte sind purer Stress für unsere Schutzhülle. Vor allem die zarte Haut von Gesicht, Nase und Lippen kann schnell austrocknen und mit Juckreiz, Rötungen oder einem Spannungsgefühl reagieren. Bei Schnupfen reizt die ständige Reibung durch das Naseputzen zusätzlich. Mit der richtigen Hautpflege kann man die Haut im Winter schützen und ihre Barrierefunktion stärken.

In der kalten Jahreszeit braucht unsere Haut intensivere Pflege, weil die extremen äußeren Einflüsse im Winter die Barrierefunktion der Haut schwächen können. Das liegt daran, dass die Talgdrüsen, die auf der Haut den sogenannten Hydrolipidfilm bilden, bei Kälte ihre Aktivität verringern. Außerdem verengen sich bei Kälte die Blutgefäße, wodurch die Haut insgesamt schlechter durchblutet wird und weniger mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden kann. Zusätzlich entzieht die trockene Heizungsluft der Haut Feuchtigkeit.

Optimaler Schutz und Pflege für stark beanspruchte, trockene Haut

Gerade jetzt ist die regelmäßige Pflege der empfindlichen Haut besonders wichtig. Achten Sie jedoch darauf, welches Produkt Sie verwenden, weil unsere Haut im Winter mehr verlangt als im Sommer: eine intensive Creme sollte die Hautfeuchtigkeit binden und zusätzlich mit Lipiden versorgen.

Medizinische Hautpflege wie LETIbalm, speziell entwickelt für trockene und gereizte Haut, schützt und stärkt die Hautbarriere und hält somit irritierende Einflüsse von der Haut fern. Der LETIbalm Körperbalsam enthält schützende und pflegende Inhaltsstoffe, wie z.B. Ceramide, Sheabutter und Vitamin E.

Milbenbelastung in der Wohnung reduzieren

Zur Pflege der Haut von Lippen und Nase gibt es LETIbalm Fluido mit leichter Textur und seidigem Glanz und LETIbalm Nase und Lippen als reichhaltigere Variante zur intensiven Pflege und Regeneration trockener Lippen, eingerissener Mundwinkel und spröder Haut um den Nasenbereich. Die aktiven Inhaltsstoffe Menthol und Campher haben einen befreienden Effekt bei verstopfter Nase. Die antiviralen Eigenschaften der enthaltenen Melisse können der Entstehung von Lippenbläschen vorbeugen. Speziell für die zarte Kinderhaut um Nase und Mund eignet sich LETIbalm Kinder.

Die Haut von Neurodermitis-Patienten ist im Winter besonders empfindlich

Menschen, die unter chronischen Hautkrankheiten wie Neurodermitis leiden, müssen im Winter ganz besonders aufpassen: Die trockene Luft macht die ohnehin schon sehr strapazierte Haut noch empfindlicher. Speziell für Neurodermitis und atopische Haut hat LETI die LETIAT4 Pflegeserie entwickelt. Sie lindert Juckreiz, schützt vor reizenden Einflüssen, reduziert das Risiko von Superinfektionen und regeneriert die schützende Hautbarriere. Die LETIAT4 Gesichtscreme stärkt die Hautbarriere, spendet intensive Feuchtigkeit und schützt die Gesichtshaut von Allergikern und Neurodermitikern vor schubauslösenden, reizenden Einflüssen wie Hausstaubmilbenallergenen, Luftverschmutzung und Kälte. Eine Akut-Pflege und SOS-Helfer bei atopischen Ekzemen, auch im Gesicht, ist die LETIAT4 Intensivcreme.