Ohr juckt? Eincremen hilft!

Mann kratzt sich am juckenden Ohr

Ohr juckt? Eincremen hilft

Juckende Ohren sind unangenehm und lästig. Die Ursachen sind vielfältig. Oft sind Menschen mit Neurodermitis betroffen: weil atopische Ekzeme am oder im Ohr auftreten oder weil durch die geschwächte Hautbarriere eine Kontaktallergie entsteht. Bei atopischen Ekzemen hilft das Eincremen mit einer speziellen Hautpflege, den Juckreiz zu stoppen und Infektionen vorzubeugen.

Bei vielen Menschen juckt der Bereich um die Ohren – das stört extrem, da man sich ständig kratzen möchte: um die Ohrmuschel, hinter dem Ohr oder am Ohrläppchen. Das Kratzen verschafft für den Moment subjektiv Linderung, verstärkt die Irritation aber und birgt das Risiko von Entzündungen.

Juckender Hautausschlag am Ohr kann verschiedene Ursachen haben.

Der Arzt unterscheidet zwischen endogenen und exogenen Ursachen: Ein exogenes Ekzem entsteht durch äußere Einflüsse, wie zum Beispiel eine allergievermittelte Kontaktallergie (z.B. gegen Kosmetika oder Nickel). Bei endogenen Ekzemen kann es sich um atopische Ekzeme handeln, etwa bei Patienten mit Neurodermitis. Vor allem chronische Ekzeme sind eher trocken und die Haut ist gerötet, schuppig-verhornt oder rissig und rau.

Rote Ohrmuschel, kleine Bläschen, starker Juckreiz

Je nach Verlauf der Erkrankung kann die Haut am Ohr nässen, rot und feucht werden oder eher trocken sein und sich schuppen, vor allem bei chronischen Ekzemen wie Neurodermitis, auch bekannt als atopisches Ekzem oder atopische Dermatitis. Bei atopischen Ohrekzemen ist die Hautbarriere geschädigt. Dadurch gelangen Allergene, Reizstoffe und bakterielle Erreger leichter in die Haut und können dort Entzündungen auslösen, man spricht dann von einer Superinfektion. 

Was tun bei atopischem Ohrekzem?

Cremen, cremen, cremen! Neben der medikamentösen Therapie ist die Basispflege der Haut mit einer speziellen Creme ein wichtiger Bestandteil, um die geschädigte Hautbarriere beim atopischen Ohrekzem wieder zu reparieren und den Juckreiz zu stoppen.

Eine speziell für diese Basistherapie der atopischen Ekzeme entwickelte Creme ist die LETIAT4 Intensivcreme. Sie enthält Inhaltsstoffe, die die Hautbarriere wiederherstellen und dem Feuchtigkeitsverlust der Haut vorbeugen können. Wirksamkeit und Verträglichkeit der LETIAT4-Produkte wurden in mehr als 50 Studien getestet.

Die Intensivcreme ist einfach anzuwenden: Mit der Fingerkuppe wird täglich nach Bedarf eine kleine Menge Creme im Bereich der Ohrmuschel aufgetragen. Die Creme ist für Babys, Kinder und Erwachsene geeignet, zieht schnell ein, hinterlässt keinen Fettfilm und enthält keine Duftstoffe.

Hinweis: die LETIAT4 Intensivcreme nur äußerlich, nicht im Gehörgang verwenden.

Zum Weiterlesen

LETI Ratgeber Allergie und Haut

LETIAT4 Intensivcreme

  • Basispflege bei Neurodermitis
  • Akut-Pflege für extrem trockene Haut
  • Juckreizlindernd und reizmindernd
  • Intensive Reparatur der Hautbarriere

20,95 € / 100 ml

Jetzt kaufen